Top
Wanderreise Patagonien schönste Wanderungen

Der eisige Wind bläst mir ins Gesicht, ein paar kleine Schneeflocken kitzeln auf meiner Nase. Der Duft von frischem Moos und feuchter Walderde liegt in der Luft. Unter meinen Wanderschuhen knirscht und knackst es mit jedem Schritt. Um mich herum ragen schroffe, mit Schnee bedeckte Bergspitzen gen Himmel wo sich die Sonnenstrahlen einen Weg durch die dichte Wolkendecke bahnen. Das ist Patagonien – ein Land der absoluten Extreme!

Die Erinnerungen an dieses Naturparadies lassen noch heute mein Herz höher schlagen. Patagonien hat mich vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Gigantische Gletscher umgeben von glasklaren Lagunen und schwimmenden Eisschollen, schroffe, schneebedeckte Bergspitzen die sich am Horizont erheben und dazwischen die schier endlose Weite der patagonischen Steppe. In dieser sagenhaften Region an der Spitze Südamerikas regiert bis heute noch Mutter Natur.

Dieses Naturparadies am Ende der Welt weckt bei jedem Natur- und Wanderliebhaber die pure Sehnsucht. Keine Profikamera der Welt kann diese sagenhafte Natur einfangen – diesen Ort musst du mit eigenen Augen gesehen und mit allen deinen Sinn gefühlt haben. Alles was du zu deinem ultimativen Abenteuer in Patagonien wissen musst erfährst du in meinem nachfolgenden Blogbeitrag. Dann würde ich sagen – Los geht’s!

Wo liegt Patagonien?

Einige von euch fragen sich nun? Wo liegt denn eigentlich Patagonien? Ist es ein Land, eine Region? Wer auf der Weltkarte auf Südamerika tippt, der liegt schon mal ganz richtig. Wirft man einen genaueren Blick auf Patagonien wird man schnell feststellen, dass es kein Land im herkömmlichen Sinn ist, sondern ein Teil von Südamerika. Genauer gesagt eine Region, die sich in West- und Ostpatagonien untergliedert. Dabei zählt Westpatagonien zu Chile und Ostpatagonien zu Argentinien. Genau abgrenzen lässt sich diese Region nicht, aber der Großteil der Südspitze von Südamerika gehört zu Patagonien - dazu wird auch oftmals das sogenannte Feuerland gezählt.

Patagonien umfasst eine Fläche von ca. 1.043 Millionen Quadratkilometer und ist geprägt von einer rauen Berglandschaft der Anden, gepaart mit einer schier endlosen und kahlen Steppe. Wer hierher reist wird schnell merken, dass nicht der Mensch sondern die Natur in dieser Region die Oberhand behält. Das wird auch schnell klar, wenn man sich die Einwohnerzahlen in Patagonien ansieht. Nur gerademal 2 Millionen Einwohner können dieses fantastische Fleckchen Erde ihr Zuhause nennen, weshalb Patagonien auch zu eines der dünnsten besiedelten Orte der Welt zählt.

Anreise & Fortbewegung vor Ort

Eines sei vorab gesagt – Patagonien ist kein Reiseziel für einen Kurztrip. Die Region ist unheimlich groß und es bedarf viel Zeit wenn man durch Patagonien reisen möchte, da die Entfernungen zwischen den wichtigsten Highlights und Sehenswürdigkeiten unglaublich groß sind.

Reist du aus Übersee an, dann bleibt dir die weite Anreise mit dem Flugzeug nicht erspart. Hauptknotenpunkte um nach Patagonien zu kommen ist die chilenische Hauptstadt Santiago de Chile und die argentinische Metropole Buenos Aires. Von beiden Großstädten aus kannst du nonstop nach Patagonien fliegen. Andere Direktverbindungen sind aktuell nicht möglich. Planst du einen mehrtägigen Stopp in einer der Städte oder möchtest sogar eine große Rundreise durch Chile und Argentinien machen, dann hast du auch die Möglichkeit mit dem Fernbus nach und durch Patagonien zu reisen. Bedenke allerdings, dass die Distanzen enorm groß sind und es teilweise mehrere Tage in Anspruch nehmen kann. Die schnellste Verbindung ist und bleibt momentan das Flugzeug. Fluggesellschaften wie Sky Airline, LATAM oder Aerolíneas Argentinas fliegen fast täglich die wichtigsten Flughäfen in Patagonien an. Hierzu zählen Puerto Montt, Puerto Natales, Punta Arenas, Bariloche, El Calafate und Ushuaia. Günstige Flüge nach Patagonien findest du über Skyscanner.

Versuche Flüge innerhalb eines Landes zu buchen und nicht zwischen den Ländern. Fliege beispielsweise von Buenos Aires (Argentinien) nach El Calafate (Argentinien) und nicht nach Puerto Montt oder Puerto Natales in Chile, da die Flugpreise bei Reisen innerhalb eines Landes wesentlich günstiger sind. Ich empfehle dir die Landesgrenzen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Mietwagen zu überqueren.

I am raw html block.
Click edit button to change this html

Mietwagenreise Patagonien Berglandschaft

“ patagonische Steppe Argentinien“

Mietwagen Chile Patagonien Guanaco

“ Guanaco Patagonien,Chile“

Patagonien lässt sich hervorragend auf eigene Faust bereisen. Egal ob als Backpacker mit dem Bus, als Selbstfahrerreise mit dem Mietwagen oder sogar mit dem Frachtschiff auf hoher See. Patagonien bietet für jedes Budget die passende Reiseart.

Mit dem Bus durch Patagonien

Zwischen den wichtigsten Orten Patagoniens fahren täglich Fernbusse, die auch die Grenzen nach Chile und Argentinien passieren. Bustickets kannst du vor Ort in den jeweiligen Busterminals und teilweise direkt in deiner Unterkunft erwerben oder auch online vorab buchen. In der Hauptsaison und auch an Wochenenden empfehle ich dir aber die Tickets ein paar Tage im Voraus bereits zu buchen, da es sonst durchaus vorkommen kann, dass du keinen Platz mehr auf deiner gewünschten Abfahrt bekommst. Die Preise richten sich ganz nach der Länge und natürlich dem Buskomfort. So kostet beispielsweise eine Fahrt von El Calafate (Argentinien) nach Puerto Natales (Chile) rund 2000 argentinische Peso was umgerechnet ca. 28 € entspricht. Ein angemessener Preis für eine sehr komfortable 5-6 stündige Busfahrt mit Grenzübertritt. In der Region gibt es zahlreiche Busgesellschaften und ein Preisvergleich ist oftmals nicht nötig, da die Preise grundsätzlich alle sehr ähnlich angeboten werden. Um dir einen Überblick über die Busverbindungen zu verschaffen empfehle ich dir einen Blick auf die Seite von Busbud zu werfen. Hier kannst du deine gewünschte Busverbindung eingeben und es werden dir alle möglichen Verbindungen für die ausgewählte Strecke angezeigt.

 

Eine der bekanntesten Busgesellschaften in Patagonien sind

  • Marga Taqsa – Argentinien (Bariloche – El Chalten – El Calafate – Rio Gallegos)
  • Bus Norte – Chile (Santiago – Conception – Puerto Montt)
  • Andesmar – Chile & Argentinien (Puerto Montt – Bariloche)
  • Bus Sur – Chile & Argentinien (El Calafate – Puerto Natales – Punta Arenas – Ushuaia)
Mit dem Mietwagen durch Patagonien

Du möchtest auf stundenlange Busfahrten verzichten und lieber selbst das Steuer in die Hand nehmen? Dann habe ich auch hier gute Neuigkeiten für dich. Patagonien lässt sich auch hervorragend mit einem Mietwagen erkunden. Aufgrund der hohen Flexibilität kannst du deine Fahrzeiten selbst einteilen und auch weit abgelegene und ländliche Regionen in Patagonien bereisen. Bedenke allerdings, dass ein Mietwagen im Vergleich zum Bus die Reisekasse enorm beansprucht. Gerade in der Hauptsaison ist eine Rundreise mit dem Mietwagen in Patagonien ein teures Vergnügen und du musst bereits einige Monate im Voraus deinen Mietwagen reservieren. So kostet dich ein Kleinwagen in der Hauptsaison rund 55 Euro pro Tag und ein SUV mit Allrad sogar das Doppelte (Komplettversicherung inklusive). Entscheidest du dich trotzdem für einen Mietwagen, dann bedenke, dass du das Auto oftmals nur im selben Land an- und abgeben kannst und bei unterschiedlichen Annahme- und Abgabeorten eine sehr empfindliche Einweggebühr von den Mietwagenfirmen verlangt wird. Diese kann teilweise bis zu 1000 Euro betragen. Zudem solltest du dir bewusst sein, dass abseits der klassischen Routen die Straßen oftmals nicht asphaltiert sind und bei schweren Regenfällen ziemlich matschig werden können. Deshalb empfiehlt sich mindestens einen komfortablen SUV, wenn nicht sogar ein Allradfahrzeug bei der Anmietung in Betracht zu ziehen. Für die Anmietung eines Fahrzeugs in Chile und Argentinien benötigst du zwar nicht zwingend einen internationalen Führerschein, allerdings wird es für mögliche Polizeikontrollen dringend empfohlen neben seinem regulären Führerschein auch einen internationalen Führerschein mitzuführen. Denke auch daran, deine Mietwagenfirma über mögliche Grenzübertritte während deiner Reise vorab zu informieren um sicher zu stellen, dass dies auch problemlos mit dem Fahrzeug möglich ist. Eine gute Übersicht über die verschiedenen Mietwagenanbieter vor Ort und für den Preisvergleich bietet die Plattform billiger-mietwagen*.

Mit dem Schiff durch Patagonien

Wer sich den Landweg zwischen Puerto Natales und Puerto Montt sparen oder Patagonien vom Wasser aus bestaunen möchte kann auf einer 4-tägigen Schifffahrt auf einem Frachtschiff komfortabel reisen und dabei die spektakulären Fjorde Patagoniens kennen lernen. Das Frachtschiff der Firma Navimag fährt einmal wöchentlich von Puerto Montt (jeden Samstag) oder Puerto Natales (jeden Mittwoch) ab. Ganz günstig ist diese Reise allerdings nicht, denn zu zahlst bereits für eine einfache Doppelkabine rund 930 USD. Nicht gerade ein Schnäppchen, dafür aber ein wohl einzigartiges Erlebnis.

Beste Reisezeit Patagonien

Du planst eine Reise nach Patagonien, dann solltest du dir auf alle Fälle Gedanken über die Reisezeit machen. Patagonien kann nämlich in der falschen Reisezeit ziemlich ungemütlich werden, da diese Region generell von einem sehr rauen und kalten Klima geprägt ist. Grundsätzlich gilt: Ist in Europa Winter dann ist es in Patagonien Sommer, da sich die Region auf der südlichen Hemisphäre befindet. In den Sommermonaten von Dezember bis Februar ist dementsprechend auch die beste Reisezeit für Patagonien, da das Wetter beständiger und die Temperaturen für Wanderungen und Outdooraktivitäten angenehm sind. Trotzdem gibt es in Patagonien selber gleich mehrere Klimazonen, die es bei der Reiseplanung zu beachten gibt.

Planst du eine Reise nach Westpatagonien sollte dir bewusst sein, dass es in dieser Region grundsätzlich etwas kühler und regnerischer ist. Dies liegt an der feuchten Luft des Pazifiks die auf die Gebirgskette der Anden trifft. Besonders im südlichen Teil von Westpatagonien fällt an fast 300 Tagen im Jahr Niederschlag. Auch klettern die Temperaturen hier nur selten über die 10 Grad Marke. Die beste Reisezeit für Westpatagonien sind die Monate von Dezember bis März. Sie gehören zu den regenärmsten Monaten und die Temperaturen eigenen sich hervorragend für Wanderungen und Camping in den Nationalparks. In Ostpatagonien wiederum herrscht ein wesentlich wärmeres und trockeneres Klima als im Westen. Grund hierfür ist, dass sich der Großteil von Ostpatagonien im Regenschatten der Anden befindet. Hier können die Temperaturen umso weiter man nördlich reist sogar in den Sommermonaten auf über 30 Grad klettern. Die beste Reisezeit für Ostpatagonien lässt sich deshalb für die Monate Oktober – April definieren. Möchtest du die Region um Feuerland bereisen, dann gelten auch hier die Monate Dezember – März als geeignete Reisezeit.

Torres del Paine

Bariloche

Ushuaia

Reist du in der besten Reisezeit und somit der Hauptsaison sollte dir natürlich auch bewusst sein, dass es in diesen Monaten in den Nationalparks ziemlich voll werden kann und die Preise für Unterkünfte etc. teilweise ins Unermessliche steigen.

Wenn du deine Reisekasse etwas schonen möchtest dann empfehle ich dir die Übergangsmonate Oktober / November und März / April für deine Patagonienreise zu wählen. Zwar ist das Niederschlagsrisiko in diesen Monaten etwas höher aber dafür sind die Nationalparks noch nicht so überlaufen und auch die Preise halten sich im ohnehin schon teuren Patagonien noch in Grenzen.

Natürlich kommt es auch immer darauf an, was du vor Ort unternehmen und erleben möchtest. Die nachfolgende Auflistung soll dir eine Entscheidungshilfe bei der Wahl der besten Reisezeit in Bezug auf deine geplanten Aktivitäten vor Ort geben

Aktivitäten Reisemonate
Trekking / Wandern / Camping Oktober – April
Walbeobachtung Juni – Dezember
Skifahren Juni – September

Meine TOP 3 Highlights in Patagonien

Patagonien ist ein Paradies für jeden der die Natur und die Berge liebt. Hier kann man tagelang auf wunderschönen Wanderwegen unterwegs sein, mit dem Zelt in den beeindruckenden Nationalparks schlafen, Gipfel und Gletscher erklimmen und die glasklaren Lagunen mit dem Kajak erkunden. Patagonien hält so viele tolle Abenteuer für dich bereit. Meine Top 3 Highlights in Patagonien, die du definitiv nicht verpassen solltest, stelle ich dir nun vor.

1. El Chaltén

Das kleine, verschlafene Städtchen El Chaltén liegt rund 4 Autostunden nördlich von El Calafate am Fuße des wohl spektakulärsten Bergmassivs in ganz Patagonien. Auf den ersten Blick ein ziemlich unscheinbares Dörfchen im argentinischen Patagonien doch die einzigartige Lage macht diesen Ort zum Trekking Mekka und Wanderparadies in Patagonien. Wer sich nach El Chaltén verirrt der hat nur ein Ziel vor Augen – nämlich die traumhaften Berglandschaften und glasklaren Lagunen auf einer der zahlreichen Wanderwege zu erkunden. Zu den beliebtesten Tagestouren gehören die Wanderung zur Laguna Torre und Cerro Torre sowie die Tagestour zur berühmten Laguna de los Tres und dem Monte Fitz Roy. Das Angebot an Tagestouren und mehrtägigen Wandertouren in El Chaltén ist riesig weshalb sich hier ein mehrtägiger Aufenthalt definitiv lohnt. Bedenke auch, dass das Wetter in Patagonien unberechenbar ist. Plane deshalb für deine Wanderungen ein paar Puffertage ein.  Mehr zum Wanderparadies El Chaltén und den einzelnen Trekking- und Wandertouren erfahrt ihr in meinem Blogbeitrag „El Chaltén: Wanderparadies in Patagonien“.

Wandern in Patagonien alles was du wissen musst

“ Ausblick Rio Fitz Roy, El Chaltén

Fitz Roy Wanderung Laguna de los Tres

“ Laguna de los Tres, Fitz Roy“

2. Perito Moreno Glacier

El Calafate ist wohl neben dem berühmten Torres del Paine Nationalpark in Chile eines der Hauptadressen bei einer Reise durch Patagonien. Grund dafür ist der massive und beeindruckende Perito Moreno Gletscher. Wer sich das „Blaue Wunder“ aus nächster Nähe ansehen möchte, der kommt um den Ort El Calafate nicht herum. Der Perito Moreno Gletscher ist nicht nur einer der berühmtesten Gletscher Patagoniens sondern auch einer der weltweit größten Gletscher auf unserem Planeten. Hier erwarten dich rund 250 Quadratkilometer pures Eis auf einer Länger von etwa 30 Kilometern. Das entspricht in etwa der Größe von ganz Buenos Aires. Doch das ist noch nicht alles. Die Gletscherzunge misst am höchsten Punkt eine Höhe von knapp 70 Metern. Unglaublich aber wahr. Doch der Perito Moreno Glacier ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit im Los Glaciares Nationalpark. Neben dem Perito Moreno Gletscher finden sich hier auch beispielsweise die beeindruckenden Gletscher Upsala, Viedma und Spegazzini. Mehr zu meinem Besuch im Los Glaciares Nationalpark und dem Perito Moreno Glacier erfährst du schon bald in meinem Blogbeitrag „Perito Moreno Glacier – unterwegs im ewigen Eis“

Rundreise Patagonien Perito Moreno Gletscher

“ Aussichtsplattform Perito Moreno Glacier“

Perito Moreno Glacier Argentinien

„Perito Moreno Glacier“

3. Torres del Paine Nationalpark

Wer im Internet nach Patagonien googelt der wird schnell merken, dass der Torres del Paine Nationalpark auf der chilenischen Seite in aller Munde ist und auf einer Patagonienreise definitiv nicht fehlen darf. Aber das darf dieser Nationalpark auch zu Recht nicht, denn der Torres del Paine gehört zu einer der schönsten Nationalparks die ich je besucht habe. Schimmernd blaue Lagunen treffen hier auf smaragdgrüne Wälder, massive Bergspitzen und strahlend blaue Gletscher. Hauptattraktion des Parks sind und bleiben die bekannten Türme „Las Torres“, die wie massive Granitnadeln gen Himmel ragen. Unerheblich ob du dich für eine mehrtägige Campingtour auf dem berühmte W oder O Trek entscheidest oder für Tagesausflüge in und rund um den Nationalpark. Jeder Besucher hat dieses eine Ziel vor Augen – die 3 Türme des Torres del Paine mit eigenen Augen zu sehen. Mehr zu der unglaublichen Landschaft des Torres del Paine und den zahlreichen Wanderungen erfahrt ihr schon bald in meinem Blogeintrag „Torres del Paine – Unterwegs auf dem W-Trek“.

Las Torres Türme im Torres del Paine Nationalpark

“ Aussichtspunkt Torres del Paine Türme“

Torres del Paine Nationalpark Ausblick Laguna Grey

“ Ausblick auf den Grey Glacier im Torres del Paine NP“

Packliste & Equipment für Patagonien

Neben der exakten Routenplanung sollte eines bei einer Patagonienreise nie außer Acht gelassen werden – deine Packliste und dein benötigtes Equipment! Glaube mir! Die richtige Kleidung und das richtige Equipment ist für dein Patagonienabenteuer das A und O. Ansonsten wirst du diese Reise womöglich nicht in allzu schöner Erinnerung behalten. Merke dir eines für deinen Patagonientrip: Wähle deine Kleidung und deine Ausrüstung so, dass du für jedes Wetter gewappnet bist. In Patagonien ist es keine Seltenheit, dass du an einem Tag alle vier Jahreszeiten erlebst. Außerdem ist die Region für ein unberechenbares Wetter bekannt. Hier wirst du bald die ultimative Packliste für dein Patagonienabenteuer finden.

Naturparadies Patagonien – das musst du wissen

Habt ihr auch diese eine Leidenschaft, die euch glücklich macht? Etwas für was ihr brennt und alles dafür tun würdet? Möchtet ihr auch manchmal aus dem Alltagstrott ausbrechen und einfach losziehen und wieder diesen einen Glücksmoment verspüren?

Schreibe einen Kommentar

Pin
Teilen
E-Mail