Top

Wir atmen den Duft von frischem Gras und dieser reinen Bergluft ein. Um uns herum satte, grüne Wiesen und vor uns der glasklare Gaisalpsee. Die Stille wird mit dem gleichmäßigen Läuten der Kuhglocken unterbrochen. Unser Blick wandert entlang der hoch aufragenden Felswände bis zum Gipfel des Rubihorns. In weniger als 2 Stunden stehen wir genau dort oben am Gipfelkreuz und können diese eindrucksvolle Landschaft von knapp 2000 Metern Höhe bestaunen. Die Wanderung zum Gipfel des Rubihorns über dem idyllischen Gaisalpsee ist wirklich ein Erlebnis und mehr Allgäu geht fast nicht mehr.

Wie auch du zum Gipfel des Rubihorns kommst und dieses eindrucksvolle Bergpanorama der Allgäuer Hochalpen erleben kannst, erfährst du genau hier in unserem Wanderführer.

Wanderführer Gaisalpsee & Rubihorn

Startpunkt der Wanderung zum Gaisalpsee und dem anschließenden Aufstieg auf das Rubihorn ist das kleine Örtchen Reichenbach bei Oberstdorf im Allgäu. Unmittelbar am Ortsausgang befindet sich ein großzügig angelegter Parkplatz von wo aus du direkt zum Startpunkt der Wanderung aufbrechen kannst. Die genauen Koordinaten findest du in der detaillierten Karte.

Zunächst geht es mit einem leichten Anstieg auf einer geteerten Straße entlang des Gaisalpbachs. Nach ca. 500 Metern und einem kurzen Fußmarsch von rund 10 Minuten erreichst du die Abzweigung zum Gaisalptobel. Du hast die Möglichkeit deinen Weg über die Asphaltstraße vorzusetzen, die dich auf direktem Weg zur bewirtschaften Gais- und Richteralpe führt. Wir empfehlen dir allerdings die Abzweigung über den Gaisalptobel zu nehmen. Hier erwartet dich zwar eine etwas anspruchsvollere Wanderung, dafür eröffnet es dir immer wieder eindrucksvolle Blicke auf die Staustufen und die rauschenden Wassermassen des Tobels.

Der Weg zieht sich durch ein etwas unwegsames Gelände und führt dich bergauf über einen wurzeligen und steinigen Untergrund. Auf halben Weg erreichst du das Herzstück des Gaisalptobels. Eine Brücke führt dich direkt auf eine stählerne Gittertreppe die dir einen fantastischen Blick auf den Tobel gewährt.

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee20

„Wanderweg Gaisalptobel“

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee1

„Gaisalptobel Wasserfall“

Nach einem felsigen Abschnitt vorbei an einem Turbinenhaus hast du den Weg durch den Tobel fast geschafft und der Weg führt dich aus dem Wald und entlang saftig grüner Bergwiesen direkt zur bewirtschafteten Richteralpe. Von hier aus hast du bereits einen klaren Blick auf den Gipfel des Rubihorns.

„Blick auf den Gipfel des Rubihorns“

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee15

„Kühe an der Richteralpe“

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee16

„Allgäuer Bergkuh“

Die nächste Etappe führt dich ca. 2,5 Kilometer auf einem schmalen Wiesen- und Waldweg stetig bergauf bis zu deinem ersten Ziel, dem Unteren Gaisalpsee. Auf dem Weg passierst du einige kleine Flussläufe und einen etwas größeren Wasserfall, wo du die Möglichkeit hast, deine Trinkflasche mit frischem Allgäuer Bergwasser aufzufüllen. Kurz bevor du den Gaisalpsee erreichst erwartet dich eine kurze drahtseilgesicherte Passage. Hast du diesen Teil geschafft, dann eröffnet sich dir schon bald ein grandioser Blick auf den smaragdgrün schimmernden Gaisalpsee und die umliegenden, hochaufragenden Berggipfel. Ein spektakuläres Bergpanorama wie aus dem Bilderbuch. Der Untere Gaisalpsee liegt auf rund 1500 Metern. Vom Parkplatz bis zum See musst du ca. 740 Höhenmeter bewältigen.

„Ausblick Unterer Gaisalpsee & Rubihorn“

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee3

„Ausblick auf den Unteren Gaisalpsee“

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee6

„Unterer Gaisalpsee“

Nach diesem durchaus schweißtreibenden Aufstieg bis zum Unteren Gaisalpsee solltest du dir in dieser idyllischen Umgebung erstmal eine ausgiebige Pause gönnen. Im Sommer empfehlen wir dir auch deine Badekleidung und ein kleines Reisehandtuch einzupacken, da der Gaisalpsee bei sommerlichen Temperaturen definitiv zu einer kurzen Abkühlung einlädt.

Ausgeruht und voller Energie erwartet dich nun die letzte aber auch schwierigste Etappe, der steile Aufstieg zum 1957 Meter hohen Gipfel des Rubihorns. Folge dabei dem Pfad um den Gaisalpsee und halte dich dann rechts. Du wirst direkt einen schmalen steilaufragenden Pfad entdecken, der dich in rund 1,5 Stunden bis zum Gipfel führen wird. Halte während des Aufstiegs immer mal wieder inne und genieße die eindrucksvolle Berglandschaft die dich umgibt.

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee24
wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee23

Auf steinigem Untergrund führt dich der Pfad serpentinenartig bergauf. Kurz vor dem Gipfel erwartet dich ein relativ schmaler Abschnitt mit Drahtseilsicherung. Achte unbedingt auf die roten Markierungen beim Aufstieg, da der Weg teils etwas unüberschaubar werden kann. Hast du diese Etappe überwunden erwartet dich oben am Niederecksattel eine spektakuläre Aussicht auf die Allgäuer Bergwelt.

„Ausblick vom Niederecksattel“

Nun trennen dich nur noch wenige Meter vom Gipfel des Rubihorns. Folge dabei dem schmalen Pfad der auch teils mit Drahtseilen gesichert ist. Am Ende findest du schmale Eisenstufen die dich direkt zum Gipfelkreuz führen. Nun heißt es einfach nur noch genießen! Der Anblick vom Gipfel auf den Allgäuer Alpenhauptkamm und die umliegenden Täler ist einfach atemberaubend. Wage auch einen Blick in die Tiefe, denn da erstrahlt der smargdgrüne Gaisalpsee. Vom Gipfekreuz rechts blickend kannst du die Gipfel des Entschenkopfs (2043m), des Gaisalphorns (1953), dem Geißfuß (1981m) und sogar das Gipfelrestaurant des Nebelhorns (2224m) entdecken. Links vom Gipfel eröffnet sich dir ein Blick über die Stadt Oberstdorf und die weitläufigen grünen Täler.

„Rubihorn Gipfel“

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee14

„Gipfelkreuz Rubihorn

wandern-allgaeu-rubihorn-gaisalpsee13

„Gipfelkreuz Rubihorn

Der Rückweg führt dich auf selben Weg zurück zum Parkplatz in Reichenbach. Alternativ kannst du beim Rückweg statt durch den Tobel entlang der asphaltierten Straße wandern. Das Rubihorn lässt sich auch perfekt mit dem Gaisalphorn kombinieren. Hierbei folgst du beim Abstieg vom Gipfel dem Wanderweg auf dem Niederecksattel, der dich direkt auf das Gaisalphorn führt. Der Rückweg erfolgt dann über den Abstieg am Oberen Gaisalpsee zurück zum Unteren Gaisalpsee und dann entlang der Richteralpe zurück zum Parkplatz in Reichenbach. Plane für die Zweigipfel-Tour ca. 6-7 Stunden ein.

Schwierigkeit: mittel - schwer
Strecke: 10,8 km - 11,8 km (abhängig von der gewählten Route)
Dauer: 5:00 - 7:00 h (abhängig von der gewählten Route)
Aufstieg: 1082 -1204 hm ▲
Abstieg: 1082 -1204 hm ▼
Beste Jahreszeit: Mai - Oktober

Wanderstiefel, Wanderhose, Fleecejacke, Hardshelljacke, Tagesrucksack mit Proviant, Regenschutz für Kamera und Rucksack, Wanderstöcke (optional – wird für den Aufstieg empfohlen), wieder befüllbare Trinkflasche (Volumen ca. 1 Liter), Badekleidung und Handtuch (empfohlen für die Sommermonate zum Baden im Gaisalpsee)

Mehr Wanderungen gefällig?

Du möchtest noch mehr Wanderungen im Allgäu unternehmen oder auch ganz besondere Orte und Geheimtipps kennen lernen. Dann schau doch mal hier vorbei?

Habt ihr auch diese eine Leidenschaft, die euch glücklich macht? Etwas für was ihr brennt und alles dafür tun würdet? Möchtet ihr auch manchmal aus dem Alltagstrott ausbrechen und einfach losziehen und wieder diesen einen Glücksmoment verspüren?

Schreibe einen Kommentar

Pin
Teilen
E-Mail